8-Tages-Ankeruhren Genre Hebdomas

Schon früh begann Adolf Michel 8-Tagesuhren vom Genre Hebdomas herzustellen. Im Ebauches-Katalog von 1928 sind zwei Kaliber aufgeführt:

AM 222 mit 19“‘, Réf. 1919 (nach La Classification Horlogère, Jobin, 1936)

19/17“‘ 8 Jours, Réf. 1920 (nach La Classification Horlogère, Jobin, 1936)

Der Aufbau der beiden Werke ist grundsätzlich gleich. Der wesentlichste Unterschied besteht darin, dass beim Werk Réf. 1920 nur 2 Lagersteine bei der Unruhwelle vorhanden sind.  Im Gegensatz dazu sind beim Kaliber AM 222, Réf. 1919, mehrere Lagersteine vorhanden.

Die „Hebdomas“ wurden in der Manufaktur-Zeit unter den Eigenmarken „OCTANTA“, „OCTIDURNA“, „OCTISSIMA“ (1916 eingetragen) oder mit einem einfachen Hinweis „MICHEL SWISS“ verkauft. Wichtigste Absatzmärkte waren Nordamerika und England.

Ab 1920 wurden die Kaliber vor allem von Wyss Frères, Grenchen, verwendet.  Aber auch Achille Hirsch, La Chaux-de-Fonds (The Comfort) und die Marken Helios sowie ABRA Watch Co. SA benutzten diese Werke. Das Werk wurde bis in die 30-er Jahre hergestellt.

 

8-Tagesuhr OCTANTA, einfaches Kaliber mit 2 Steinen, Schale Chromstahl, Réf. 1920

8-Tagesuhr OCTIDURNA, Kaliber AM 222 mit mehreren Steinen

AM046_AM 8 Jours reduziert
Teileliste aus dem Ebauches-Katalog 1928, Unruhlagerstein Nr. 4372

Es sind zwei unterschiedliche Konstruktionen des Kronenaufzuges bekannt, welche nachstehend abgebildet sind: