AM 125 – 126, 16''', für Taschenuhren

Beide relativ neuen Werke basieren auf der gleichen Grundplatine. Das Kaliber AM 125 besitzt eine geschlossene Federhausbrücke. Bei dieser kann nach dem Entfernen der Federhausachse das Federhaus seitlich herausgezogen werden ohne die Federhausbrücke entfernen zu müssen (AM-Patent CH181289 von 1934). Siehe dazu die Angaben unter: https://amsagrenchen.com/patente/

Das Kaliber AM 126 ist hingegen konventionell aufgebaut. Beide Werke sind auch bei Numa Jeannin im Katalog „La Classification Horlogère, 1949“ abgebildet. Das Kaliber AM 125 wurde in den 30-er und 40-er Jahren oft verwendet (EDO, Tschuy, Nova, Watex, Numa Jeannin, Zoty).

Auszug aus „La Classification Horlogère, 1949“